Elbsandsteingebirge – Der schönste Nationalpark in Deutschland

Anreise / Lage

Das Elbsandsteingebirge liegt ganz im Osten von Deutschland im Bundesland Sachsen und grenzt an Tschechien und Polen.
Es ist ein sehr weitläufiges Gebiet für ausgedehnte Wanderungen und Naturliebhaber. Wenn du deine Unterkunft auswählst, informiere dich vorher genau wo deine Unterkunft liegt, denn es kann gut eine Stunde Fahrt mit dem Auto zwischen einem Ort an der Westseite und der Ostseite des Elbsandsteingebirges liegen.

Wir hatten uns für das Städtchen Wehlen entschieden, weil es nur eine halbe Stunde Fahrt von Dresden entfernt liegt und am Fuße der Bastei (vielleicht der bekannsteste Ort der Sächsischen Schweiz). Aus unserer Sicht war das auch eine sehr gute Wahl. Wenn du dich für Wehlen, entscheidest achte besser darauf, ob deine Unterkunft eine Parkmöglichkeit bietet, weil ansonsten musst du die öffentlichen Parkplätze in Wehlen nutzen, welche je nach Saison schnell voll werden, extra bezahlt werden müssen und du dein Gepäck durch das kleine Städtchen tragen musst.

Must-Do Wanderungen (von leicht nach anspruchsvoller)

Bastei (sehr leicht)

Die Bastei ist wohl der bekannsteste und der am einfachsten erreichbare Felsen in der gesamten sächsischen Schweiz. Das bedeutet aber auch, dass sehr viele Besucher hier hin kommen und es gerade um die Mittagszeit sehr voll werden wird. Du kannst das nur umgehen indem du wirklich früh hierhin kommst. Wenn du dich für eine günstige Lage entscheidest, wie wir bist du in 15 Minuten am Parkplatz der Bastei und nach weiteren 5 Minuten zu Fuß bist du schon vor Ort. Bitte beachte es gibt mehrere Parkplätze an der Bastei. Fahre fast bis zum Parkplatz vom Bastei Hotel und auf dem Parkplatz vorher kannst du selbst parken.

An der Bastei selbst gibt es diverse Orte, die ein Foto wert sind. Hier unten findest du einige Impressionen.

Obere Schleuse (leicht)

Für den Abstieg zur oberen Schleuse musst du erstmal nach Hohenstein fahren und die Fahrt von Wehlen hat eine gute Stunde gedauert. Die Wanderung selbst geht kontinuierlich bergab bis du nach ca. 40 Minuten an der Bootsstation der oberen Schleuse bist. Die Kahnfahrt selbst haben wir nicht gemacht und müssen auch sagen, dass sie sich nicht wirklich gelohnt hätte für ca. 15 Minuten oder 1 km auf der Schleuse in einem überfüllten Kahn zu treiben. Wir sind stattdessen an der Schleuse entlang gewandert und waren trotz Fotostops schneller als der Kahn und konnten den Ort mehr genießen. Es wäre schön, wenn es Einzelboote gebe, um die Kahnfahrt zu machen. Denke dran, dass es auf dem Rückweg nur bergauf gehen wird und du dir etwas Proviant einpackst, damit du dich zwischendurch stärken kannst. Beim ersten Aufstieg von der Schleuse gibt es auch einen coolen Weg durch einen Felsen. (nicht geeignet wenn du Platzangst hast)

Lilienstein (einfach)

Der Lilienstein ist ein besonderer freistehender Felsen, der auch gerne an einem außergewöhnlichen Ort in dieser Welt stehen könnte. Wir haben die Wanderung von der Westseite gemacht und innerhalb von 30 Minuten einfach Wege und schon waren wir am Gipfel. Auf dem Berg gibt es diverse Aussichtspunkte in jegliche Himmelsrichtungen. Somit kannst du zu jeder Tagzeit hierher kommen um die Ausblicke zu genießen. Natürlich würden wir dir trotzdem den Sonnenauf- oder -untergang empfehlen.

Für den Sonnenaufgang bietet sich der Blick auf die Elbe oder die Wetterkiefer an. Für den Sonnenuntergang der Aussichtspunkt auf der Westseite. Wir waren abends dort. Für einige Impression schau dir unsere Bilder an.

Am Tag unserer Abreise wäre wohl noch ein weiteres Highlight auf dem Lilienstein zu erleben gewesen. Bei günstiger Wetterlage (Wolken / Nebel am Boden) kannst du selbst auf dem Lilienstein über den Wolken stehen. Wir haben dies erst bei unserer Abreise gesehen. Wir haben Wehlen im kompletten Nebel verlassen und dachte, dass es kein guter Tag wird. Aber als wir auf die Autobahn nach Dresden gefahren sind, haben wir gesehen, dass sich im Tal der Elbe Nebel gebildet hat und der Lilienstein über all dem stand.

Schrammsteine (moderat)

Die Schrammsteinaussicht ist wirklich ein toller Ort, um vieles was das Elbsandsteingebirge bietet an einem Ort zu erleben. Du findest hier anspruchvolle Wanderwege, etwas Klettern, Abenteuer, traumhafte Fels- und Waldpanoramen. Für uns war es der kompletteste Ort unsere Reise. Wir sind am Wanderparkplatz südlich von Bad Schandau gestartet, um circa 1 Stunde bergauf zu wandern, um den Sonnenuntergang an den Schrammsteinen zu genießen. Wir möchten einfach die Bilder für sich sprechen lassen.

Ein kleiner Tipp noch vorher, ist dass du dir eine Wanderapp oder offline Karten auf dein Handy lädst, wenn du noch nicht soviel Erfahrung im Wandern hast. Denn die Wege, die wir gegangen sind, waren teilweise nicht wirklich ausgeschildert und verliefen schräg durch den Wald. Mit der App kannst du es einfach genießen und dich sicher fühlen, dass du am Ziel ankommst.

Weitere Orte

Es gibt viele kleinere Städtchen, denen man einen Besuch abstatten kann. Wir haben uns für Bad Schandau entschieden, aber auch Sebnitz und Pirna sollen einen Besuch wert sein.

Weitere Wanderungen

Für unseren nächsten Besuch wären Carolafelsen, Kleiner Winterberg und Ida-Grotte. Wir kommen bestimmt wieder und hoffen Ihr habt auch eine tolle Zeit in der sächsischen Schweiz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: