Berchtesgaden Highlights – Seen, Berge und Mehr

Anreise / Lage

Der Nationalpark Berchtesgaden liegt ganz im Süd-Osten von Deutschland im Bundesland Bayern und grenzt direkt an Österreich. Die Region ist bekannt für einige schöne Seen und natürlich die Alpen. Unser Besuch in Berchtesgaden fand während unseres Europa-Trips mit dem Camper statt.

Aus diesem Grund können wir diesmal keine genauen Unterkünfte empfehlen. In unsere Karte unten kannst du aber sehen, wo wir den Camper am Tag und über Nacht geparkt haben.

Die schönsten Seen um Berchtesgaden

Königssee – Das Fjord von Deutschland

Der Königssee ist ein wunderschöner und bis zu 7km langer Gebirgssee bei der Gemeinde Schönau am Königssee. Aufgrund seiner Tiefe von bis zu 190m ist es kein wirklicher Badesee. Die Temperaturen sind auch im Hochsommer stets sehr niedrig. Im Winter soll es Jahre geben, wo der See bis zur Hälfte zufriert und man dann bis zur Kirche St. Bartholomä wandern kann.

Es gibt einen sehr großen Parkplatz, wo du für 5 EUR am Tag parken kannst. Von dort aus bist du in 5 Minuten am Ufer des Königssees, um welches man nur teilweise wandern kann. Dies ist so aufgrund der vielen Steilwände um den See.

Fahrt mit dem Elektroboot auf dem Königssee

Am besten eignet sich der See für eine Bootstour, entweder mit den großen Elektrobooten (Transport nach St. Bartholomä oder nach Salet) oder mit einem kleinen Ruderboot um privat auf dem See zu fahren. Es sind keinerlei Motorboote oder Wassersportaktivitäten aus Naturschutzgründen erlaubt. Somit ist der Königsee für dich eine gute Wahl, wenn du rund um den See aktiv sein und wandern möchtest. Es gibt viele Wanderungen rund um den See.

Obersee – Der schönste Bergsee von Deutschland

Der Obersee ist nur mit dem Boot zu erreichen und bewahrt deshalb auch seine natürliche Schönheit. Das Wasser hat so unglaubliche Farben und ist sehr klar.

Um hier hin zu kommen empfehlen wir dir eines der ersten Boote (genaue Zeiten auf der Website ) von der Bootstation am Königssee bis nach Salet (Preis hin und zurück 20.20 EUR pro Person) zu ergattern und dann relativ zügig bis zur Fischfunkenalm zu wandern.

Für uns hieß es das Boot um 8 Uhr zu nehmen und dann hatten wir gute zwei sehr ruhige Stunden am Ufer des Obersees. Es gibt dort einen kleinen Strandbereich. Also packe dir Badesachen und eine Decke ein. Die Fischfunkenalm bietet essen und Getränke an, falls du keine Snacks mitgebracht hast.

Vom Obersee aus kann man eine Wanderung zum Röhthenbachwasserfall machen. Falls dich das interessiert, biege einfach bevor du die Fischfunkenalm erreichst rechts ab. Wir selbst waren nicht dort, können also keine Einschätzung dazu abgeben.

Obersee – Bootshaus bei Fischfunkenalm
Hintersee – Bild von Fotopunkt (siehe Karte)

Hintersee – Der Foto-See

Wer hat Ihn nicht schon auf Instagram gesehen – der Hintersee ist gefühlt einer der meist-fotografierten Seen in Deutschland. Zu jeder Tages- und Nachtzeit kann man tolle Bilder finden. Dies liegt wohl daran, dass der See sehr gut erreichbar ist und man rund um den See an verschiedenen Stellen wirklich gut parken kann.

Der Hintersee liegt bei der Gemeinde Ramsau bei Berchtesgaden, welche 15 Minuten von Berchtesgaden oder dem Königsee entfernt liegt. Er ist nicht sehr tief aber selbst im Monat Juli war das Wasser sehr erfrischend. Auch im Winter ist der See einen Besuch wert, da er auch zufriert und in dieser Zeit zum Eislaufen genutzt wird.

Wir konnten dort wirklich gut für einige Stunden ausspannen und empfehlen dir ihn auf jeden Fall in deine Route einzuplanen. Am Morgen gibt es hier eine wunderbare Stimmung einzufangen und tags sind die Wasserfarben einfach toll anzuschauen.

Berge um Berchtesgaden

Um dir einen Überblick über die Region zu verschaffen, ist der einfachste Weg die Seilbahn auf den Jenner zu nehmen. Ein idealer Ort um die Region aus der Vogelperspektive zu bestaunen.

Da dies für uns zu einfach war und wir gerne aktiv sind haben wir uns statt den Jenner zu erklimmen dafür entschieden an der Talstation der Jennerbahn vorbei zu gehen und eine Wanderung zur Rabenwand zu machen. Nach ca. 30 Minuten auf dem Malerweg (Rundweg vom Königsseeparkplatz aus) kann man am Aussichtspunkt Rabenwand eine kleine Rast machen und die Aussicht genießen.

Blick von der Rabenwand

Secret Spot: Von der Rabenwand kommt man auch, wenn man über das Geländer klettert zu den Wanderwegen zu den Wasserfällen, die sehr an Bilder aus Südostasien erinnern. Wir haben für euch die Route geprüft, da im Internet viele Informationen zu finden sind, wie gefährlich diese Route ist. Aus unserer Sicht ist es bei trockenem Wetter bereits eine schwierige (Achtung: am besten Wanderschuhe) und sehr anstrengende Wanderung, da die Wege nicht wirklich ausgeschrieben sind und man über viele Bäume klettern muss. Wie alle Orte, die man im Internet als „secret spots“ bzw. unberührt findet, war es auch hier so, dass gegen 14 Uhr der Wasserfall gut gefüllt war, sodass wir direkt wieder umgedreht sind. Wir können den Wasserfall nicht empfehlen und sehen ihn als nicht lohnenswert an. Einige Impressionen könnt ihr in unserem VLOG zu Tag 2 finden.

Mehr

Entlang der Straße wirst du immer wieder idyllische Plätze und Gebäude finden. Für Fotografie-Begeisterte wie uns waren die drei Kirchen Maria Gern, Kapelle Kirchleiten und Kirche St. Sebastianus einen Stop wert, um ein paar schöne Aufnahmen zu machen.

Alle Orte auf einen Blick – Unsere Berchtesgaden Karte

Weitere Impression kannst du auf unserem Youtube-Channel bzw. unseren Instagram-Profilen finden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: